Pflegeberatung

Empfänger von Pflegegeld müssen halbjährlich (bei Pflegegrad 4 und 5 in jedem Quartal) eine Pflegeberatung nach §37 Abs. 3 SGB XI durch eine Pflegefachkraft in Anspruch nehmen.

Die Pflegeberatung dient zur Sicherung der Qualität der häuslichen Pflege und der regelmäßigen Hilfestellung der pflegenden Angehörigen.

Die Pflegefachkraft hilft Ihnen

  • bei Bedarf zusätzliche Hilfen in Anspruch zu nehmen,
  • festzustellen, ob der zu Pflegende noch zusätzliche Pflegeleistungen benötigt,
  • mit der Beratung über Pflegehilfsmittel, die Ihnen die Pflege erleichtern,
  • mit Informationen zu den Möglichkeiten einer Wohnungsanpassung,
  • zu erkennen, ob zusätzliche Rehabilitationsmaßnahmen nötig werden,
  • mit Hinweisen auf Pflegekurse, die außer Haus stattfinden, bzw. über Pflegeanleitung zu Hause.

Sie erhalten abschließend eine Bescheinigung, die das Ergebnis der Pflegeberatung enthält. Diese Bescheinigung leiten wir an die Pflegekasse weiter. Die Informationen unterliegen der Schweigepflicht.

Außerdem stehen wir Ihnen natürlich auch bei Begutachtungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen gerne beratend zur Seite.