Entbürokratisierung der Pflegedokumentation

Die Kirchliche Sozialstation Rheinstetten hat ihre Pflegedokumentation durch die Implementierung des bundeseinheitlichen Strukturmodells entbürokratisiert.

Die neue, entbürokratisierte Pflegedokumentation mit der strukturierten Informationssammlung als Kern, stellt die Bedürfnisse der Pflegebedürftigen in den Mittelpunkt und befreit Pflegende von überflüssigen Routineeintragungen. Entstanden ist das bundeseinheitliche Strukturmodell durch die Kampagne „Entbürokratisierung in der Pflege“. Die damalige Ombudsfrau Elisabeth Beikirch entwickelte und erprobte die Dokumentation in ausgewählten Einrichtungen.

Durch den Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg wurden zwei Mitarbeiterinnen der Kirchlichen Sozialstation Rheinstetten als Multiplikatorinnen geschult, die im Anschluss das neue Strukturmodell in die Praxis gebracht haben.

Die wichtigsten Ziele des Strukturmodells sind die Rückbesinnung auf die fachliche Kompetenz der Pflegefachkräfte, die Konzentration auf die Perspektive der Pflegebedürftigen und die Begrenzung der schriftlichen Darstellung des Pflegeprozesses. Hierdurch versprechen wir uns für den Pflegealltag: Mehr Zeit für die Pflegebedürftigen, Entlastung unserer Mitarbeitenden und den Abbau von Bürokratie.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ein-step.de




Zurück